Bangladesch

Bangladesch verzeichnet die weltweit höchste Bevölkerungsdichte und gehört zu den ärmsten Ländern. Auch wenn das Land über fruchtbare Flächen verfügt, erleidet es regelmässig Wirbelstürme und Überschwemmungen. Landwirtschaft bietet der zu 75% auf dem Land lebenden Bevölkerung nicht ausreichend Arbeitsplätze.

Ein durchschnittliches Jahresgehalt beträg 362 SFR und Mangelernährung und Analphabetismus sind weit verbreitet.

Islamic Relief in Bangladesh

Islamic Relief kam im Jahr 1991 zum ersten Mal nach Bangladesch, um den Opfern eines Wirbelsturms Hilfe zu leisten. Bangladesch ist eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Armut ist weit verbreitet und mit ihr Unterernährung, Analphabetismus und Kinderarbeit. Die Landwirtschaft stellt die Haupteinnahmequelle in Bangladesch dar, aber das Land ist gleichzeitig häufig von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Wirbelstürmen betroffen.

156 Millionen Einwohner39% der Bevölkerung sind Analphabeten40 Brunnen von Islamic Relief Schweiz erbaut

Islamic Relief Schweiz in Bangladesh

Islamic Relief Schweiz hat heute zwei Büros in Bangladesch, eins in Dhakar und ein zweites in Baldipukur.

Die durchgeführten Aktionen beinhalten Nothilfeeinsätze, aber auch Entwicklungsmassnahmen zur Verbesserung von Gesundheitsbedingungen, zu Berufsbildung und zur Verminderung von Naturgefahren. Auch ein Mikrofinanzprogramm und ein Patenschaftsprogramm für Waisenkinder werden unterstützt.

Weiterhin führt Islamic Relief hier saisonale Programme zu Ramadan und Kurban durch.

Islamic Relief Schweiz hat bereits mehrere Projekte finanziert und behält die Unterstützung bei. Unter den umgesetzten Aktionen waren beispielsweise ein Hilfsprojekt für Witwen und Waisen, das die Produktion von handgefertigten Objekten beinhaltete, sowie ein Projekt zum Bau von 40 Brunnen, das die Lebensbedingungen von armen Familien verbessert hat.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]