Überschwemmungen in Bangladesch

In Bangladesch führte das Hochwasser im Nordosten Indiens zum Bruch eines großen Damms am Borak-Fluss, der von beiden Ländern geteilt wird, und überflutete rund 100 Dörfer. Die Monsunregenfälle im Nordosten des Landes setzten 94% des Bezirks Sunamganj und 84% des Bezirks Sylhet unter Wasser.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mehr als 4 Millionen Menschen von den schlimmsten Überschwemmungen betroffen, die das Land in den letzten 20 Jahren erlebt hat. Heute kam es zu mehr als 80 Toten, und Millionen von Menschen sind gestrandet und auf sich allein gestellt.

 

„Die Häuser wurden zerstört, von den Strömen des Wassers weggeschwemmt. Tausende Menschen suchen nach einer Möglichkeit, sich vor den Überschwemmungen zu schützen. Auch das Islamic Relief Büro in Sylhet sowie die Häuser unserer Kollegen wurden unter Wasser gefunden“, sagt einer unserer Kollegen vom Islamic Relief Büro in Bangladesch.

 

Es wird erwartet, dass sich die Überschwemmungen in den kommenden Tagen aufgrund der erwarteten hohen Niederschläge verschlimmern werden.

 

Das Islamic Relief-Team ist vor Ort präsent und mobilisiert, um der bangladeschischen Bevölkerung durch die Verteilung von Grundnahrungsmitteln wie Lebensmittelpaketen, Hygiene-Kits sowie Zelten und Unterkünften humanitäre Nothilfe zu leisten.

 

Helfen Sie uns, so vielen Menschen wie möglich zu helfen

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]