Überschwemmungen in den Flüchtlingslagern

Seit Mitte Januar gab es heftige Regenfälle in der Region Idlib, welche in mehreren Flüchtlingslagern erhebliche Schäden verursacht haben. Nun werden dringend zusätzliche Unterkünfte benötigt.

Von oben drang Wasser in die Zelte ein, wodurch sowohl Lebensmittel als auch Non-Food-Artikel wie Decken und Matratzen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Teams von Islamic Relief registrierten in 108 Flüchtlingslagern mehr als 5 000 Familien, die in verschiedenen Teilen der Region Idlib betroffen sind und dringend Unterstützung benötigen.

Im 2020 brauchten 11,1 Millionen Menschen humanitäre Soforthilfe.

Die Ernährungssicherheit ist die Hauptsorge der betroffenen Bevölkerung.

Weniger als 90% der Bevölkerung hat eine Mahlzeit oder noch weniger pro Tag.

Die Krise hält schon seit 10 Jahren an. 6,1 Millionen Menschen sind intern Vertriebene, und 5,6 Millionen Menschen sind in anliegende Nachbarländer geflüchtet. Die wichtigsten zivilen Infrastrukturen wie Schulen, Wasserversorgungssysteme, Gesundheitseinrichtungen und Wohnstrukturen wurden durch Explosionen oder Kontaminationen beschädigt und ein Grossteil davon bleibt unsaniert oder in schlechtem Zustand. In Gebieten, in denen die Feindseligkeiten abgeklungen sind, bleibt das Leben aufgrund des eingeschränkten Zugangs zu grundlegenden Dienstleistungen und der wachsenden finanziellen Not ein täglicher Kampf. Schätzungen zufolge leben über 80% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

Millionen von Frauen, Kindern und Männern sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, um zu überleben.

Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam dieser geplagten Bevölkerung helfen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]