Notfall Gaza

Rafah unter Bomben

Die internationale Gemeinschaft hat Israel wiederholt dazu aufgefordert, die Durchführung eines Massakers in Rafah im Gazastreifen zu unterlassen. 

Israel ignoriert dies jedoch. 

Am Montag, dem 06. Mai 2024, gab die israelische Armee den Befehl, den Osten von Rafah zu evakuieren. Dies stellt den ersten Schritt einer gross angelegten Invasion dar, die höchstwahrscheinlich Tausende von Zivilisten töten wird. Das Gebiet, in das die Menschen geleitet werden, ist bereits überlastet und verfügt nicht über die Kapazitäten und Ressourcen, um die Zahl der Flüchtenden aufzunehmen. Die Evakuierungsanordnungen gewährleisten weder die Sicherheit der Betroffenen noch ihr Recht auf Rückkehr, was möglicherweise einen Verstoss gegen das Völkerrecht darstellt. 

Die israelischen Streitkräfte führen seit dem 07. Mai 2024 eine intensive Bombardierung des Grenzübergangs Rafah zu Ägypten durch, wobei auch zivile Wohnhäuser und als sicher geltende Gebiete betroffen sind. Am selben Tag drangen israelische Panzer in den Grenzübergang ein und blockierten vollständig den Durchgang von Menschen und humanitärer Hilfe. 

Es gibt keinen sicheren Ort in Gaza. 

Die israelische Armee hat wiederholt sogenannte „sichere” Gebiete angegriffen und dabei Zivilisten getötet, die vor den Angriffen auf der Flucht waren. Jede Behauptung Israels, dass Zivilisten sicher flüchten können, ist daher unglaubwürdig.