Idlib : Tausende Syrer sind mitten im Winter gezwungen vor den Bombardierungen zu fliehen !

Zehntausende von Menschen der Provinz Idlib sind seit Beginn der Woche geflüchtet und Tausende bereiten sich darauf vor.

 

UNO Büro für Koordinierung humanitärer Angelegenheiten  (OCHA) bestätigt.

 

Viele von ihnen werden bald ohne Unterkunft sein oder sich in einem Flüchtlingscamp wiederfinden und der Winter ist bereits da. Zahlreiche Verletzte wurden ins Spital gebracht, das von Islamic Relief unterstützt wird.

Unsere Verantwortliche der Region des Nahen-Osten und Nordafrikas, Najat Elhamri, hat uns diesen Augenzeugenbericht übermittelt :
« Die jüngsten Eskalationen der Gewalt in der Provinz Idlib, hat in den letzten Stunden mindestens 26 Zivilisten getötet und mehrere Verletzte gefordert, davon sieben aus der gleichen Familie. Die Angriffe richteten sich gegen drei verschiedene Dörfer in der Region. Talemns, Masaran und Badama.

Wir sind um die Sicherheit der Menschen in Idlib sehr besorgt. Die täglichen Bombardierungen töten und verletzen zahlreiche Unschuldige, ja sogar Kinder. Letzten Monat wurden mehrere Spitäler attackiert und zerstört. Zahlreiche Spitäler können nun keine Notfallversorgung mehr bieten.
Die Verletzten werden ins Spital, welches von Islamic Relief unterstützt wird, gebracht. Die vorhandenen Ärzte tun alles was sie können, aber es mangelt an Material und dem medizinischen Personal, um die Überlebenden angemessen zu versorgen.

In der Region leben drei Millionen Menschen, davon eine Million Kinder. Diese leben in ständiger Angst und sind permanent Bedrohung ausgesetzt. Das internationale Komitee muss jetzt handeln um sie zu schützen.

Die traurige Realität ist, dass fast die Hälfte der in Idlib lebenden Menschen Binnenvertriebene sind, welche hofften in der Region Schutz zu finden. Sie dachten, sie hätten es geschafft und erleben nun erneut den gleichen Albtraum. »

Islamic Relief unterstützt hunderte Familien, welche von diesem Konflikt betroffen sind, indem wir sie medizinisch versorgen und Lebensmittel und Wasser verteilen und ihnen Schule und eine berufliche Ausbildung bieten.

Im vergangenen Jahr haben wir mehr als zwei Millionen Menschen in Syrien unterstützt, sowie die Menschen, welche in den umliegenden Ländern vom Konflikt betroffen sind (Türkei, Irak, Jordanien und dem Libanon).