FAQ Zakat

Die Zakat, Reinigung für Sie, Barmherzigkeit für die Anderen.

Die Zakat ist die dritte Säule des Islams. Sie steht in mehr als 80 Versen des Korans in Verbindung mit dem Gebet und ist verpflichtend für jede/n Muslim/in, der/die über ein Vermögen verfügt, dass einen Nisab genannten Schwellenwert während eines gesamten Mondjahres übersteigt.

Er oder sie ist dann verpflichtet, am Ende des Jahres 2,5%, oder ein Vierzigstel, seines/ihres Vermögens abzugeben.

Der Nisab ist der Schwellenwert, ab dem ein/e Muslim/in als reich angesehen wird. Er beläuft sich, gemäss der Weisung des Propheten ass., auf den Wert von 85 Gramm (24 Karat) Gold. Dieser wandelt sich jeden Tag. Derzeit beträgt er 3 560 SFR . Ab dem Tag an dem man für ein gesamtes Mondjahr (354 Tage) eine Summe besitzt, die diesem Betrag entspricht oder ihn übersteigt, wird die Zakat fällig.
Viele Muslime haben die Gewohnheit Ihre Zakat während Ramadan zu bezahlen. So wissen sie, wann sie den Nissab übersteigen und hoffen gleichzeitig vom Segen dieses Monats zu profitieren.

Wir sind die Zakat für alle finanziellen Güter schuldig: Erspartes, Barmittel.

Der Meinung der Mehrheit zufolge schulden wir die Zakat für keinerlei Immobilien (Häuser, Appartments) oder für Fahrzeuge, die wir nutzen oder den Schmuck der Frau trägt.

Anmerkung: Für Händler und Firmenchefs werden liquide Vermögenswerte in Form von Warenbestand der Zakat zugerechnet.

Für den Einzelnen:

Die Zakat reinigt die Seele des Gläubigen. Sie ist ein Mittel gegen Habsucht und ermöglicht es, Abstand von Materiellem zu gewinnen. Sie bewahrt uns davor, eine übertriebene Liebe zu Geld zu entwickeln.

Bei der Suche nach einem Empfänger für die Zakat und sie denjenigen, die mit Bedürftigen in Kontakt stehen, anzuvertrauen, werden sich die Reichen der Lebensumstände bewusst, die für tausende Menschen Realität sind. Indem man seine Zakat gibt, kann der Mensch trotz seiner Liebe zu Geld seinen Charakter verbessern und kann sich erhoffen, Altruismus zu verinnerlichen: «Ihr werdet die Güte nicht erreichen, bevor ihr nicht von dem ausgebt, was euch lieb ist. Und was immer ihr ausgebt, so weiss Allah darüber Bescheid.» [Sure 3, Die Familie Imrams, Vers 92].

Für die Gemeinschaft:

Die Zakat schreibt die Zirkulation von Gütern vor. Diese kommt der Wirtschaft zugute. Die Zakat schreibt eine Pflicht der Solidarität und gegenseitige Hilfe zwischen Einzelnen vor. Sie verpflichtet die Gläubigen, ihre Pflicht gegenüber den Bedürftigen wahrzunehmen. Die Zakat wird so zur praktischen Umsetzung der Brüderlichkeit.

Praxisbeispiel
Hazim ist es gelungen, während des letzten Ramadan 5 000 SFR zur Seite zu legen. Er hat das ganze Jahr gearbeitet und besitzt heute 8 500 SFR. Er muss nun also (8 500 x 2,5%) oder (8 500/ 40), also 212,5 SFR entrichten.

Die Begünstigten der Zakat sind im Koran in acht Kategorien unterteilt:

«Die Almosen sind nur für die Armen, die Bedürftigen, diejenigen, die damit beschäftigt sind, diejenigen, deren Herzen vertraut gemacht werden sollen, (den Loskauf von) Sklaven, die Verschuldeten, auf Allahs Weg und (für) den Sohn des Weges, als Verpflichtung von Allah. Allah ist Allwissend und Allweise.» [Sure 9, Die Reue, Vers 60].

Muss jede dieser Kategorien vom Geld der Zakat profitieren und wenn ja, zu welchen Verteilungsraten? Es liegt bei den kompetenten Autoritäten, dies festzulegen, ausgehend von den Bedürfnissen vor Ort und dem Kontext.

Einige Menschen haben kein Anrecht auf die Zakat, unter anderem nahe Verwandte, die natürliche Berechtigte sind, sowie Menschen, die selbst zurecht kommen: «Eine starke Einzelperson, die für sich sorgen kann, hat kein Recht, die Zakat zu beziehen [Abou Daoud, Al Tirmidhi].

Indem Sie Ihre Zakat an Islamic Relief geben, einer NGO, deren Professionalität und internationale Präsenz weithin bekannt und anerkannt ist, haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Zakat den Berechtigten zugutekommt, die es am dringendsten benötigen.

Ausserdem begleitet Islamic Relief die Begünstigten und investiert die Zakat mit ihnen und für sie in Projekte, die den besten Ausweg aus der Armut bieten.

Wir investieren Ihre Zakat für das Wohl der Bevölkerungsgruppen in Not, in Gaza, Myanmar, im Jemen, am Horn von Afrika, in Syrien, in Lagern für syrische und palästinensische Flüchtlinge.

Wir machen es uns zur Aufgabe, Ihre Zakat in nachhaltige Entwicklungsprojekte zu investieren, um den Kreis der Armut zu durchbrechen.